Ein wirklich unangenehmes Erlebnis, bei dem der erste Schock normalerweise nicht ausbleibt: ein abgebrochener Zahn sieht nicht nur unschön aus, vor allem auch macht er einen schnellstmöglichen Besuch beim Zahnarzt notwendig. Denn der abgebrochene Zahn muss in jedem Fall behandelt werden, auch wenn es sich nicht um eine Absplitterung an den gut sichtbaren Frontzähnen handelt. Ihre Zahnarztpraxis Dr. Petersen ist für Sie da, um Ihnen schnellstmöglich wieder ein gesundes und schönes Lächeln zu bereiten!

Typische Ursachen für abgebrochene Zähne

Zähne brechen nicht von allein ab. Viel mehr ist ein erheblicher Kraftaufwand notwendig, damit das passiert. Das ist selten der Fall, aber natürlich keinesfalls ausgeschlossen. Zusammenstöße, ein Sturz oder Verletzungen beim Sport sind typische Ursachen, wo genügend Krafteinwirkung auf das Gebiss entstehen kann, dass ein einzelner Zahn teilweise abbricht. Andere Gründe können die Stabilität der Zähne benachteiligen und somit das Maß an physischer Krafteinwirkung, was dafür notwendig ist, nachhaltig reduzieren - zum Beispiel abgestorbene Zähne, Karies, eine poröse Substanz oder rückläufiges Zahnfleisch.

Erste Hilfe, wenn ein abgebrochener Zahn bemerkt wurde

Das abgebrochene Stück, egal ob das ein abgebrochener Schneidezahn oder ein Vorderzahn ist, sollte unbedingt konserviert werden. Versuchen Sie also am Unfallort direkt zu schauen, ob das abgebrochene Stück noch auffindbar ist. Vielleicht befindet es sich sogar noch im Mund.

Idealerweise wird dieses in einer sogenannten "Zahnrettungsbox" aufbewahrt. Diese kleine Box enthält eine spezielle Nährlösung, mit der der Zahn bis zu 48 Stunden nach dem Abbrechen versorgt wird, um später eine Reimplantation zu ermöglichen. Soll ein abgebrochener Zahn konserviert werden, Ihnen fehlt es aber an der Box, so können Sie diesen dennoch aufbewahren.

Notdürftig könnte dieser beispielsweise in Speichel, einer Kochsalzlösung oder gekühlter, fettarmer Milch gelagert werden - wichtig ist vor allem, dass er nicht trocken aufbewahrt wird. Auch wenn es mitunter verlockend ist, sollten Sie unbedingt davon absehen, eigenmächtig an der Stelle "Hand anzulegen". Fassen Sie also nicht die Wurzeloberfläche vom Zahn an, nehmen Sie auch keine Reinigung vor, an der Krone ebenso nicht, selbst wenn diese Verschmutzungen aufweisen sollte. Den Zahn irgendwie wieder selbst "reparieren" zu wollen, birgt keinen Erfolg und führt im schlimmsten Fall noch zu weiteren Schäden, weshalb dieses Vorhaben ebenfalls zu unterlassen ist. Suchen Sie stattdessen unbedingt schnellstmöglich einen Zahnarzt auf, an Feiertagen und am Wochenende ist der Zahnnotdienst dafür zuständig.

Abgebrochener Zahn - wie gestaltet sich die Behandlung?

Die Behandlung bei einem abgebrochenen Zahn erfolgt immer individuell, denn diese ist maßgeblich von der Art und dem Ausmaß der Verletzung abhängig. Ist es nicht nur ein abgebrochener Zahn, der beschädigt wurde, sondern zugleich auch eine Wurzelfraktur, die im Zusammenhang damit aufgetreten ist, wird der Zahnarzt individuell entscheiden, ob der Zahn noch zu retten ist. Speziell wenn die Zahnwurzel ebenfalls gebrochen ist, muss der Zahn meist komplett entfernt und später ersetzt werden.

Wurde hingegen nur ein ein kleines Stück abgebrochen, stehen die Chancen nicht schlecht, dass sich dieses wieder anbringen lässt. Entscheidend hierfür ist auch, ob der Zahnnerv beschädigt wurde, was sich unter anderem daran erkennen lässt, dass Blut aus dem Zahn austritt. In diesem Fall muss besonders schnell gehandelt werden. Tritt kein Blut aus, stehen die Chancen für eine spätere Anbringung des abgesplitterten Stücks sogar noch besser. Hierbei wird eine spezielle Klebetechnik verwendet, bei der mit einem Klebstoff gearbeitet wird, der genau für diesen Zweck entwickelt wurde. Ist das Kleben nicht mehr möglich, handelt es sich aber nur um einen kleinen Splitter, kann dieser mitunter durch eine Füllung ersetzt beziehungsweise nachgebaut werden. Insbesondere ein abgebrochener Schneidezahn führt häufig zu einem Einsatz von Veneers.

Das sind zahnähnliche Keramikschalen, die aufgeklebt werden und vor allem in puncto Ästhetik Vorteile gegenüber einer klassischen Füllung aufweisen. Als Laie ist es also de facto unmöglich zu beurteilen, ob ein abgebrochener Zahn wieder angeklebt werden könnte oder welches der Behandlungsverfahren sich empfiehlt. Ein weiterer Grund, warum ein sofortiger Zahnarztbesuch Priorität haben sollte.

Übrigens: Bei Kindern ist es gar nicht einmal so selten, dass Milchzähne teilweise abbrechen. Auch dann sollten Sie einen Zahnarzt aufsuchen, wobei komplett abgebrochene Milchzähne meist nicht mehr ersetzt werden. Hier geht es dann primär darum, das Eintreten von Keimen durch die Bruchstelle zu verhindern.