Schonende ZahnsteinentfernungZahnstein, im Fachjargon als "Konkrement" bezeichnet, ist ein Belag auf den Zähnen. Seinen Namen als "Zahnstein" erhält der Belag aufgrund seiner festen Zusammensetzung, die sich unter anderem durch Whitlockit, Proteinen, Kohlenhydraten, Hydroxylapatit und Fluorapatit ergibt. Zahnstein kann und sollte professionell entfernt werden. Von einer selbständigen Entfernung ist immer abzusehen, da einerseits keine ausreichenden Ergebnisse erwartet werden dürfen und andererseits der Zahn oder das Zahnfleisch beschädigt werden könnten.

Mehr über den Zahnstein

Zahnstein ist in seiner ursprünglichen Form ein weicher Belag auf den Zähnen. Erst durch den Speichelfluss und die Calciumsalze im Speichel wird er überhaupt fest, mineralisiert sich und verhärtet sich dann direkt auf den Zähnen. Der "Tartar" kann auch von Laien als solche feste Ablagerung ausfindig gemacht werden, vor allem wenn man mit Hilfe eines kleinen Spiegels die Innenseiten seiner Zahnreihen einmal genauer anschaut. Da diese stärker in Kontakt mit Speichel sind als die Vorderseiten, kommt es hier schneller zu Zahnsteinablagerungen. Der Zahnstein besitzt in der Regel eine leicht bräunliche oder gelbe Verfärbung, die bei Rauchern oder bei übermäßigem Kaffeegenuss noch etwas stärker ausgeprägt ist. Spezifischer noch wird der Zahnstein in oberflächlichem Zahnstein (supragingival) und innerhalb der Taschen des Zahnfleischs unterschieden. 

Häufig noch als "Konkrement" bezeichnet, setzt sich selbiger aus diesen Stoffen zusammen:

- Kohlenhydraten und Proteinen

- Geweberesten

- Mineralien

- Mikroorganismen

- Apatit und Hydroxylapatit

Zusammensetzung, Entstehung und Behandlungsmethoden gelten als umfassend erforscht. Insbesondere deshalb sollten Sie Konkrement und seine langfristige Wirkung, mitsamt aller Risiken, zu keinem Zeitpunkt unterschätzen und lieber einen Termin zur Entfernung vereinbaren, sobald Sie diesen schon sichtbar an Zähnen und Zahnzwischenräumen ausmachen.

Informationen zur Zahnsteinentfernung

Sie möchten weitere Informationen über die Entfernung von Zahnstein? Gerne sind wir Ihnen behilflich und schicken Ihnen Informationsmaterial zu.

Wir beraten Sie gerne!

Wie entsteht der Zahnstein?

Bevor Sie sich den Zahnstein entfernen lassen, hilft es sich einmal dessen Entstehung näher zu verdeutlichen. Erst einmal ist festzuhalten, dass jeder Mensch verschiedene Bakterien im Mundraum hat. Das ist nicht außergewöhnlich und auch nicht schlimm, denn sie gehören fest zur Flora des Speichels. Zugleich kann es auf den Zähnen zu Belägen (Plaque) kommen, welche mit der Zahnbürste entfernt werden müssen. Den Plaque zu entfernen ist deshalb wichtig, weil somit verhindert wird, dass sich die Bakterien auf der Zahnoberfläche vermehren und mitunter noch in das Zahnfleisch übergreifen. Solche Bakterien auf den Zähnen lassen sich schon rund vier Stunden nach dem Auftreten von Belag ausfindig machen. 

Die Zahnzwischenräume sind besonders anfällig für solche Beläge, da die Zahnbürsten hier in der Regel nicht in ausreichender Form hineinreichen, weshalb der Belag dann einfach bestehen bleibt. Müssen Sie in Bonn Zahnstein entfernen lassen, wurden solche Beläge meist in nicht ausreichender Form entfernt. Der Speichel hat diese verkalkt, wodurch sie eine feste Konsistenz erworben haben und fortan an den Zähnen haften.

Während Sie nicht in der Lage sind Zahnstein zu entfernen, können Sie diesen doch vor allem im Frühstadium noch verhindern. Die Entstehung von selbigem folgt immer einem klaren Schema, das sich in vier Phasen untergliedert:

1. Schleimstoffe bilden sich bereits etwa vier Stunden nach dem letzten, gründlichen Putzen der Zähne. Es bildet sich oberhalb vom natürlichen Zahnschmelz eine sehr dünne Schicht, die zu diesem Zeitpunkt noch frei von Bakterien ist. 

2. Durch Nahrungsreste wird die Vermehrung von Karies-Erregern unterstützt, welche sich frei in der Mundhöhle verteilen. Sie haften dann an dem dünnen, schon existenten Schmelz und vermehren sich auch auf diesem weiter.

3. In Folge davon entsteht Plaque auf den Zähnen. Teilweise ist dieser noch löslich und kann durch gründliches Putzen und Zahnseide abgetragen werden.

4. Bleibt Plaque erhalten, vor allem in schwer erreichbaren Zahnzwischenräumen oder im inneren Gebiss, verhärtet sich dieser etwa 8 bis 10 Tage später: Er mineralisiert sich also. Das Ergebnis ist nun ein ausgewachsener Zahnstein, das Entfernen von diesem ist zu diesem Zeitpunkt nur noch über eine professionelle Behandlung möglich.

Speziell die Absonderungen von Flüssigkeit im Mundraum sind normal und zu erwarten. Diese anorganische Absonderung wird vom Körper vollzogen, um den Zahnschmelz zu regenerieren. Notwendig ist das deshalb, weil beispielsweise saure Lebensmittel, wie der Saft der Zitrone, diesen zerstören.

Die Bildung dieser Absonderungen ist folglich ein wünschenswerter Vorgang, mit dem der Körper versucht die Zähne über den Zahnschmelz zu schützen, unter anderem vor Karies. Negative Effekte kommen erst im Laufe der Zeit und bei nicht ausreichender Mundhygiene, die ebenfalls darin einspielt, zustande. Zahnstein zu entfernen ist dann zwingend notwendig, glücklicherweise aber eine absolute Routinebehandlung. Wichtig ist lediglich, dass dieser tatsächlich entfernt wird.

Zahnstein entfernen: Was erwartet Sie bei Ihrem Zahnarzt des Vertrauens in Bonn?

Der eben beschriebene, weiche Belag wird mit Hilfe von Zahnbürste, Zahnseide und Interdentalbürste entfernt. Ist er jedoch bereits verhärtet und hat damit die Form von Zahnstein angenommen, können Sie diesen nicht mehr eigenmächtig entfernen. Wenn Sie den Zahnstein entfernen lassen möchten, geht das nun prinzipiell auf zwei verschiedenen Wegen: entweder manuell oder maschinell.

Lassen Sie sich den Zahnstein entfernen, nutzt Ihr behandelnder Zahnarzt speziell dafür entwickelte Instrumente, beispielsweise Küretten oder Scaler. Mit diesen wird der Zahnstein dann sorgfältig und ohne den Zahn zu beschädigen "abgekratzt" beziehungsweise "abgeschabt". Lassen Sie sich den Zahnstein entfernen, ist die manuelle Methode der Standard. Sie ist selbst bei schmerzempfindlichen Patienten sehr verträglich, eignet sich sogar für gröberen Zahnstein und kann auch bei einer großen Menge von Zahnstein genutzt werden. 

Denkbar ist beim Zahnstein entfernen aber auch, dass diese Entfernung maschinell, über Ultraschall, erfolgt. Geräte mit Ultraschall arbeiten mit hochfrequentierten Schwingungen, welche nur sehr geringen Druck auf den Zahn selber ausüben. Die Vibration der Schwingungen führt zu Wärme und wird zugleich zum Ableiten des Wassers genutzt. Weil sich Zahnstein sogar unter dem Zahnfleischrand bilden kann, muss er auch hier entfernt werden. Das ist beispielsweise bei der Prävention von Parodontitis förderlich. Nach dem Zahnstein entfernen, erfolgt eine Politur mit einer dafür entwickelten Paste. Die angeraute Oberfläche wird somit wieder geglättet, wodurch neuer Zahnstein nicht so schnell entstehen kann.

Plaque entfernen:
Vorbeugende Maßnahmen schützen vor Zahnstein

Komplett lässt sich Zahnstein nie verhindern, man muss sich also nicht schämen, wenn man zum Zahnstein entfernen beim Zahnarzt vorstellig wird. Auftreten und Ausbreitung lassen sich aber erheblich minimieren, indem gründliche Zahnpflege betrieben wird. Idealerweise mit einer hochwertigen elektrischen oder Ultraschall-Zahnbürste. Die Zwischenräume sollten zusätzlich mit einer Interdentalbürste oder Zahnseide von Plaque befreit werden. Eine medizinische Mundspülung dämmt die schädlichen Bakterien ein und verhindert zusätzlich, dass sich diese an schwieriger erreichbaren Stellen festsetzen. Eine professionelle Zahnreinigung bei Ihrem Zahnarzt in Bonn, mindestens einmal im Jahr, ist ebenfalls angeraten, da hier eine vollständige und gründliche Reinigung der Zähne erfolgt.

 

 

Get smile Bleachingstudio

Im Get smile Bleachingstudio Bonn werden moderne, zahnmedizinisch unbedenkliche Behandlungsmethoden angewendet, um Ihre Zähne effektiv, aber sanft und natürlich aufzuhellen.

Informationen anfordern!